Deutschlands günstiger Renovierungskredit

  • 100% kostenlos u. unverbindlich
  • Flexible Laufzeiten
  • Niedriger u. attraktiver Zinssatz
 
 
 
 
 
4.5/5
7.391 Bewertungen zu Kredite-Vergleich.net abgegeben

TOP ANBIETER IM KREDITE-VERGLEICH

Finden Sie Den Perfekten Kredit Für Ihre Bedürfnisse

Ihre exklusive Service-Vorteile bei Kredite-Vergleich

Sicher
100% Datensicherheit - Ihre Kundendaten werden über ein verschlüsseltes Kommunikationsprotokoll übermittelt.
Fair
Wir bieten Ihnen transparente Kreditvergleiche mit größter Auswahl an Banken, damit Sie hier Top-Konditionen sichern können.
Kostenlos
Komplett kostenloser und unverbindlicher Vergleich. - Keine zusätzlichen oder versteckten Kosten.
Schnell
In wenigen Schritten bekommen Sie Ihren Kreditvertrag. - Ihre benötigte Unterlagen digital hochladen. So werden sie schnell an die Bank übermittelt.
Persönliche Beratung
Unsere Kreditexperten sind persönlich für Sie da, damit sie das beste Darlehen bekommen.

Fakt ist, dass Geschmäcker sich ändern und Einrichtung sich abnutzt. Nach zehn Jahren ist die einst schicke, neue Wohnung schlicht nicht mehr das, was sie einmal war. Irgendwann kommt für jeden Immobilienbesitzer- oder Mieter der Zeitpunkt, an dem eine Veränderung erwünscht oder sogar notwendig wird. Renovierungsarbeiten können jedoch schnell sehr teuer werden und nicht jeder verfügt über genügend Rücklagen, um diese aus eigener Tasche zu bezahlen. Für solche Fälle gibt es den Renovierungskredit.

 

 

 

 

 

Was ist ein Renovierungskredit?

Renovierungskredit für ModernisierungDer Renovierungskredit ist eine Art der Immobilienfinanzierung. Genau genommen handelt es sich um einen Ratenkredit, dessen Verwendung an bestimmte Renovierungsmaßnahmen gebunden ist. Nicht alles was im herkömmlichen Sprachgebrauch als Renovierung bezeichnet wird, fällt allerdings zwangsläufig unter den vorausgesetzten Verwendungszweck eines Renovierungskredits.
So kommt es, dass Maßnahmen die den Wert der Immobilie steigern sollen und nicht nur zu deren Instandhaltung dienen, nicht durch die meisten Renovierungskredite finanziert werden dürfen.
Solche wertsteigernden Maßnahmen sind beispielsweise das Installieren einer Photovoltaikanlage, die Sanierung des Bads und der Anbau eines Balkons. Um diese zu finanzieren, müssten Sie einen Modernisierungskredit beantragen.
Ein Renovierungskredit kommt zum Einsatz, wenn die Arbeiten werterhaltender Natur sind. Das Verlegen neuer Fußböden, Malerei- und Tapezierarbeiten sowie allgemeine Reparaturen und Instandhaltungsarbeiten können mit einem Renovierungskredit bezahlt werden.

„Renovierungskredit“ ist jedoch kein geschützter Name. Zwar macht die Bundesrepublik Vorschläge für dessen Verwendung, doch letztendlich bleibt es jeder Bank frei überlassen, für welches Angebot sie mit dem Namen werben möchte. So kommt es, dass nicht jede Bank eine klare Trennung zwischen Renovierungs- und Modernisierungskredit macht. Im Zweifelsfall raten wir daher, sich bei der jeweiligen Bank direkt nach den vertraglich zugelassenen Verwendungszwecken zu erkundigen.

 

Vor- und Nachteile

Vorteile Vorteile

  • Sehr niedrige Zinsen aufgrund von Zweckbindung
  • Laufzeit und Betrag flexibel wählbar
  • Gute finanzielle Planbarkeit aufgrund gleichbleibender Monatsraten
  • Möglichkeit durch Grundschuldeintrag die Zinsen weiter zu verringern

 

Nachteile Nachteile

  • Keine freie Verwendung aufgrund Zweckgebundenheit
  • Pflicht zum Nachweis der Verwendung des Kredits
  • Undurchsichtiges Angebot aufgrund schwammiger Richtlinien -> persönliches Erkundigen hinsichtlich möglicher Verwendung ratsam

 

Renovierungskredit KonditionenRenovierungskredit

Ihren Renovierungsdarlehen zahlen Sie in gleichbleibenden Monatsraten an die Bank zurück. Mit Vertragsabschluss wird Ihr Zinssatz festgelegt und der gesamte Kreditbetrag auf Ihr Konto überwiesen.
Die zu zahlenden Raten setzen sich aus Tilgung und Zinsen zusammen. Die Höhe des Zinssatzes wiederum ist bedingt durch Betrag, Laufzeit und Ihre Bonität. Kürzere Laufzeiten bedeuten niedrigere Zinssätze.
Mithilfe unseres Kreditrechners finden Sie Renovierungskredite zu folgenden Konditionen:

  • Zinssätze ab 1,99 %
  • Darlehensbeträge von 1.000,- bis 250.000,- Euro
  • Laufzeiten zwischen 12 und 120 Monaten

 

Voraussetzungen für den Renovierungskredit

Wenn Sie einen Renovierungskredit beantragen wollen, sollten Sie die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Volljährigkeit (Erreichen des 18. Lebensjahres)
  • Wohnsitz in Deutschland
  • deutsches Konto
  • geregeltes Einkommen – nachzuweisen anhand aussagekräftiger Steuerbescheide oder Lohn- und Gehaltsabrechnungen
  • Bestehen einer Bonitätsprüfung (in der Regel durch die Schufa)
  • Altersgrenze von 60 bis 70 Jahren nicht überschritten haben

Sowohl Eigentümer, als auch Mieter von Immobilien sind zur Aufnahme von Renovierungsdarlehen berechtigt. In der Praxis sind Mieter jedoch weniger häufig dazu bereit, größere Geldsummen in Immobilien zu investieren, die ihnen nicht gehören.
Aufgrund der Zweckbindung des Renovierungskredits müssen Sie bei der Bank genaue Angaben über seine Verwendung machen. Dazu gehören mitunter Kostenvoranschläge der Handwerker, ein Nachweis über den Baufortschritt und bisherige Rechnungen. Der Kredit darf nicht dafür verwendet werden, bereits vergangene Arbeiten zu finanzieren. Manche Kreditinstitute bestehen weiterhin auf eine Prüfung der Notwendigkeit etwaiger geplanter Maßnahmen, bevor sie einen Renovierungskredit genehmigen.

Tipps zur Aufnahme eines Renovierungskredits

Tipps zur Aufnahme eines RenovierungskreditAllgemeine Tipps, die Ihnen das Aufnehmen eines Kredits maßgeblich erleichtern sollten, finden Sie bei Bedarf in unserem Ratgeber zur Kreditaufnahme.

Ermitteln Sie die anfallenden Kosten möglichst genau

Bevor Sie sich an ein Kreditinstitut wenden empfiehlt es sich möglichst genau zu ermitteln, wie teuer die geplante Renovierung voraussichtlich ausfallen wird. Sowohl Umfang als auch Dauer sollten exakt festgelegt werden. Zur Hilfe empfiehlt es sich dabei mehrere Kostenvoraschläge einzuholen, um sich damit ein besseres Bild zu machen. Sollten Sie Ihr geplantes Budget überschreiten, kann das unangenehme Konsequenzen haben, insbesondere wenn die Arbeiten zum Stillstand kommen. Einen Darlehensbetrag zu erweitern ist nicht immer ohne weiteres möglich und kann mit erheblichen Kosten verbunden sein. Diesbezüglich gilt es, sich genau beim jeweiligen Kreditinstitut zu informieren.

Machen Sie Kosten steuerlich geltend

Vermieter können sowohl die Zinsen des Renovierungskredits, als auch die anfallenden Instandhaltungsmaßnahmen – „Aufwendungen für die Erneuerung von bereits vorhandenen Teilen, Einrichtungen oder Anlagen“ steuerlich geltend machen.

Bei selbstgenutzten Immobilien können lediglich anfallende Handwerksleistungen abgesetzt werden.

Führen Sie einen Kreditvergleich durch

Sobald Sie sich sicher sind, dass Sie einen Renovierungskredit beantragen möchten, sollten sich einen Überblick über das Angebot der Banken verschaffen. Stellen Sie dazu in unserem Kreditrechner den Verwendungszweck auf Renovierung, wählen Laufzeit und Darlehensbetrag nach Ihren Wünschen aus und drücken auf Jetzt Vergleichen.
Suchen Sie sich jetzt anhand des niedrigsten effektiven Jahreszins das beste Angebot aus, gehen auf Weiter und stellen direkt bei der Bank Ihre Anfrage.
Das beste Ergebnis können Sie erzielen, indem Sie Anfrage bei gleich mehreren Banken stellen. Der im Kreditrechner angegebene Zinssatz kann nämlich nicht Ihre Bonität mit berücksichtigen, diese übt je nach Bank maßgeblichen Einfluss auf Ihr tatsächliches Angebot aus. Holen Sie daher die Konditionen bei den besten Anbietern ein und vergleichen erneut den effektiven Jahreszins.